CBD: EIN NEUER TREND

CBD und THC werden gerne miteinander verwechselt. Der Unterschied beider Cannabinoide wird jedoch immer deutlicher. Zwar werden beide aus derselben Hanf Pflanze gewonnen, jedoch wirkt CBD im Gegensatz zu herkömmlichen THC aus Cannabis nicht psychoaktiv und somit nicht berauschend (=Cannabidiol).  Aus dem Hanf können so tolle CBD-Produkte gewonnen werden, welche entzündungshemmend, beruhigend, angstlösend und schmerzlindernd wirken können und mittlerweile sogar bequem aus dem CBD-Shop des Vertrauens gekauft werden.

Doch wie wird das CBD optimal angebaut?

CBD: EIN NEUER TREND
Die idealen Bodenbedingungen für den Anbau von Hanf

1. DIE IDEALEN BODENBEDINGUNGEN FÜR DEN ANBAU VON HANF

Fangen wir mit dem Boden an. CBD bevorzugt einen ausgeglichenen (pH 6-7), gut entwässerten und lehmigen Boden. Er sollte gut belüftet sein und eine ausreichende Wasserrückhaltung ermöglichen. Trotz dessen, dass Hanf in einer Vielzahl von Bodentypen wachsen kann, ist ein sandiger Boden oft der schwierigste. Dies liegt an der Verdichtung und der schlechten Wasserzufuhr zu den Wurzeln. Trockene Wurzeln aufgrund von unzureichender Feuchtigkeit oder überschüssigem Wasser, das an der Oberfläche verbleibt, führen zu Ernteschäden. Daher eignet sich der hauseigene Garten wohl gerade zu perfekt zum Hanf-Anbau.

2. DIE ERFORDERLICHEN PFLANZBEDINGUNGEN FÜR DEN ANBAU VON CBD

Die richtigen Bodenbedingungen sind für den erhalt qualitativer CBD Produkte und Blüten von essenzieller Bedeutung. 

Sobald der Boden für das Einpflanzen der Samen vorbereitet ist, graben wir einen Brunnen in einer Tiefe von weniger als 5 cm. Eine Pflanztiefe von 2,5 cm lässt die Samen gleichmäßig sprießen. Dies ermöglicht ein ertragreicheres Feld, da höhere Pflanzen die neu aufkeimenden Sprossen nicht beschatten. Dies ist auch hilfreich, wenn die Erntezeit ansteht. Die Höhe der Blüten, die Samenflächen und die Stängelhöhe werden dann in etwa einheitlich sein.

Die erforderlichen Pflanzenbedingungen für den Anbau von CBD
Die richtigen Lichtbedingungen für den Anbau von CBD

3. DIE richtigen lichtbedingungen FÜR DEN ANBAU VON HANF

Hanf gedeiht gut in voller Sonne, wenn die Außentemperaturen um die 15°C liegen und vorzugsweise 2-3 Wochen nachdem die letzten frostigen Tage vorbei sind.

Wenn ein unerwarteter Frost auftritt, können die jungen Pflanzen geschützt werden, indem sie mit einer Folie oder einem Tuch abgedeckt und 24-48 Stunden vor dem Frost gewässert werden.  Gut gewässerter Boden speichert die Wärme besser als trockener Boden, wodurch die Pflanzen eine bessere Überlebenschance haben.


3. DIE OPTIMALEN TEMPERATUR BEDINGUNGEN FÜR DEN ANBAU CANNABIS

Hanf gedeiht gut in voller Sonne, wenn die Außentemperaturen um die 15°C liegen und vorzugsweise 2-3 Wochen nachdem die letzten frostigen Tage vorbei sind.

Wenn ein unerwarteter Frost auftritt, können die jungen Pflanzen geschützt werden, indem sie mit einer Folie oder einem Tuch abgedeckt und 24-48 Stunden vor dem Frost gewässert werden.  Gut gewässerter Boden speichert die Wärme besser als trockener Boden, wodurch die Pflanzen eine bessere Überlebenschance haben.

4. DIE IDEALEN FEUCHTIGKEITBEDINGUNGEN FÜR DEN ANBAU VON CBD

Wenn die Samen direkt ins Feld gepflanzt werden, benötigen sie in den ersten 4 Wochen mehr Wasser. Gießen Sie ein frisch gepflanztes Feld 1-2 Mal am Tag, um den Sämlingen die richtige Feuchtigkeit für eine gesunde Keimung zu geben. Sobald die Pflanzen eine Höhe von ca. 5 cm erreicht haben, kann das Wasser nach Bedarf angepasst werden, um den Boden für den Rest der Wachstumsperiode leicht feucht zu halten. Sobald die Pflanzen 90-120 cm hoch sind, kann das Wasser weiter reduziert werden, je nachdem wie heiß die Außentemperaturen werden.

5. DER GEEIGNETE LUFTSTROm FÜR DEN ANBAU VON HANF

Um Schimmel und Mehltau in Schach zu halten, ist ein Luftstrom zwischen den Pflanzen notwendig. Dies kann im Freien durch einen angemessenen Abstand zwischen den Pflanzen erreicht werden.

10 bis 20 cm zwischen jeder Pflanze in einer Reihe ist ideal. Ein Abstand von 2 bis 4 cm zwischen den Reihen ist noch ausreichend, je nach dem, was am Ende geerntet werden soll.  Traditionell wurde Hanf wie ein Getreide gepflanzt, da dies das primäre Ernteziel war, aber jetzt pflanzen mehr und mehr Landwirte Hanf wie ein Gemüse oder einen Obstgarten an, weil sie die Pflanzen so in besserer Qualität erhalten und für ein anderes Endziel ernten wollen.

Die adäquate Ernährung für den Anbau von Hanf

6. DIE ADÄQUATE ERNÄHRUNG FÜR DEN ANBAU VON CBD BLÜTEN

Die Qualität der CBD Blüten ist ebenfalls stark von der adäquaten Ernährung der Pflanze abhängig. Eine adäquate Ernährung wird zu einer Cannabis Pflanze mit einem hohen CBD Gehalt führen. CBD wird recht schnell ziemlich groß. Um dieses kräftige Wachstum zu ermöglichen, brauchen die Pflanzen eine angemessene Fütterung.  Als allgemeine Regel gilt, dass der Boden bei der Aussaat doppelt so viele Nährstoffe enthalten sollte, wie die Pflanze in einer ganzen Erntesaison aufnehmen wird. Dies ist ein guter Ausgangspunkt für ein gesundes Feld. Die Pflanzen müssen mindestens einmal während jeder Wachstumsperiode gefüttert werden. Die Pflanzen haben während ihres Lebenszyklus zwei verschiedene Wachstumsphasen: Vegetativ und blühend. 

In der vegetativen Phase wächst die Pflanze in die Höhe und Breite und füllt sich mit Blättern und Zweigen. Sie wird insgesamt größer. Das blühende Stadium beginnt, wie der Name schon sagt, sobald sich Blüten oder Knospen, die reich an CBD sind, zu bilden beginnen. In dieser Blütephase werden auch die Samen/Körner gebildet.

Die Pflanze benötigt für ein optimales Wachstum in jedem Stadium eine andere mineralische Nahrungsquelle.

In der vegetativen Phase benötigen die Pflanzen, um zu expandieren und an Größe zu gewinnen, vor allem Stickstoff.  Ein guter Dünger für diese Phase wäre ein stickstoffreicher Dünger wie z.B. NPK 10-6-6.

Fängt das CBD zu blühen an, schalten die Pflanzen auf einen höheren Phosphor- und Kaliumverbrauch um.  Sobald also Anzeichen der Blüte zu sehen sind, ist es ein guter Zeitpunkt für eine Düngergabe mit einem NPK 6-12-8 Dünger. Die Auswahl des richtigen Düngers kann erschlagend sein. Als Richtlinie reicht es aber, wenn sie darauf achten, dass sie der Pflanze während der vegetativen Phasen ein Dünger mit höherem Stickstoff- und in der Blütephase mit einem höheren Phosphor-Gehalt zuführen.

Um herauszufinden welche Mineralien Ihr Boden bereits hat, können wir für Sie gerne einen Test durchführen, um so den besten Dünger für Sie zu ermitteln. Konsultieren Sie uns einfach über unsere Homepage und wir kümmern uns um Ihre bestmögliche Beratung.

 

7. WIE MAN CBD PFLANZEN GEGEN UNKRAUT BEHANDELT

Hanf ist von Natur aus wirksam bei der Unterdrückung von Unkraut. Um übergriffige Nachbarn zu bekämpfen und vernünftige CBD Produkte zu erhalten werden keine Chemikalien benötigt. Dementsprechend kümmert sich die CBD-Pflanze selbst um einen gesunden und dynamischen Boden und sichert so teilweise von Selbst Ihre Ernten ab.

8. WANN MAN HANFPLANZEN SÄHT

Hanf kann im frühen Frühjahr bis zum Frühsommer ausgesät werden. In der Regel lässt man Hanf 90-120 Tage wachsen, damit die Pflanze ihren vollen Lebenszyklus vollenden kann.  Der Zeitpunkt der Ernte richtet sich nach den Erntezielen. Bis vor kurzem wurde Hanf in Nordamerika hauptsächlich für Getreide angebaut und die übrig gebliebenen Stängel wurden als störend empfunden. mit dem ständig wachsenden Markt für CBD-Öle und weiterer Produkte lassen mehr und mehr Landwirte die Pflanzen 60+ Tage wachsen, um die Blüten für die CBD-Extraktion zu ernten und ernten die Samen nach etwa 90+ Tagen nochmals.

 
Warum Sie CBD Hanf anbauen sollten: Die gesundheitlichen Vorteile

9. WARUM SIE CBD BLÜTEN ANBAUEN SOLLTEN: DIE GESUNDHEITLICHEN VORTEILE 

CBD-Produkte haben eine Vielzahl positiver Effekte auf den Menschen.

CBD interagiert mit den CB1- und CB2-Rezeptoren in unserem Körper und erzeugt so eine schmerzlindernde Wirkung auf uns. Sogar bei der Behandlung von chronischen Krankheiten wie Multipler Sklerose (MS) konnten Studien eine schmerzlindernde Wirkung des CBD nachweisen. Zur Behandlung von (chronischen) Schmerzen, wie etwa Arthritis, Rücken- und Kopfschmerzen wird, auf Grund der hohen CBD-Konzentration, vermehrt CBD-Öl eingesetzt.

CBD und CBD-Öl können auch dabei helfen Neuropathie und Nervenschäden zu reduzieren und den Blutzucker zu stabilisieren und so Diabetes entgegenzuwirken.

Die Forschung legt ebenfalls nahe, dass CBD aufgrund seiner beruhigenden Wirkung auf das Endocannabinoid-System helfen kann, den Schlaf zu verbessern.

Laut Dr. Michael Watkins, einem Assistenzprofessor für pädiatrische Neurologie der University of Texas, kann CBD auch auf Patienten, die unter Epilepsie leiden nützlich sein. Dabei ist aber anzumerken, dass die Mediziner sich auch einig darüber sind, dass CBD kein Allwundermittel ist.

Ferner wird dem CBD eine positive Wirkung auf Fettleibigkeit, Angstzustände, Stress, Depressionen, Magersucht und Essstörungen aber auch innerhalb kosmetischer Einsatzbereiche wie Haut und Haaren nachgesagt.

Wie Sie sehen ist das CBD Hanf eine tolle Pflanze mit vielen Möglichkeiten und positiven Effekten, die jeden Tag intensiver erforscht und in die medizinische Behandlung eingebettet werden. Daher ist es ist es auch kein Wunder, dass sich viele Menschen die positiven Effekte der Pflanze zunutze machen und CBD Kaufen und mittlerweile einige schon dazu übergegangen sind, dieses selbst im eigenen Garten anzubauen. Positiver Nebeneffekt: Ein irritierter Blick oder Nachfrage Ihrer Nachbarn ist garantiert.

Tragen Sie ihre e-Mail ein und verpassen Sie keine hilfreichen Tipps oder Angebote!